Wie alles begann

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Heuchelheim ist eine kleine Gemeinde im Gleiberger Land, nahe der Stadt Gießen in der Region Mittelhessen – mit heute etwa 8000  Einwohnern, die sich auf die Ortsteile Heuchelheim und Kinzenbach verteilen. Hier spielen seit 1988 Mitglieder des VIB Heuchelheim Petanque.

Der Verein zur Pflege internationaler Beziehungen Heuchelheim (VIB) wurde am 4. März 1969 ins Leben gerufen. An Pfingsten 1970 besuchten französische Gäste zum ersten Mal Heuchelheim, und 1971 erfolgte der Gegenbesuch der Heuchelheimer in Gémenos. Das Motto dieser ersten gegenseitigen Besuche lautete ‚Freundschaft kennt keine Grenzen‘. Seit dieser Zeit wiederholt sich Jahr für Jahr der Besuch einer Partnergemeinde und es sind viele persönliche Freundschaften entstanden, die diese Partnerschaft gefestigt haben. Am 8. Juni 1992 wurde in Heuchelheim der Partnerschaftsvertrag mit der polnischen Gemeinde Dobrzen-Wielki offiziell unterzeichnet. Mittlerweile hat der V.i.B. Heuchelheim ca. 232 Mitglieder.

Aus dem Partnerschaftsverein heraus gründete sich 1988 die Boulegruppe des V.i.B. Heuchelheim, die auch gleich bei der ersten Teilnahme an der Kreismeisterschaft mit dem Triplette Willi Langsdorf, Karl-Heinz Schäfer und Jürgen Reuschling die Siegermannschaft stellte. Seitdem haben Heuchelheimer Mannschaften 7 mal diese Trophäe gewonnen, bis 1998 das Turnier zuletzt ausgetragen wurde.

Altespieler

Als Mannschaft hat Heuchelheim 3 mal die Mittelhessen Liga als Sieger beendet (das Bild zeigt die erste Siegermannschaft 1992 mit Klaus und Krim Hebert, Karl-Heinz Schäfer, Uwe Hillenbrand-Mohr, Horst Bachmann, Achim Schwarz-Tuchscherer und Volker Müller). Mit der Integration in den Hessenligaspielbetrieb schaffte die 1. Mannschaft 1997 durch einen 2. Platz hinter Marburg in der Relegation den Aufstieg in die 1. Hessenliga.
Dort hat sie sich mittlerweile als feste Größe etabliert und kann manchmal schon schönes Petanque spielen.

UnserPlatz                                                                                          vereinsmeisterschaft

53 Mitglieder stark ist die Boulegruppe inzwischen. Sie besteht nicht nur aus Heuchelheimern/innen, sondern bietet auch Spielern aus dem weiteren Umland Gießens eine Gelegenheit zur Ausübung ihres Lieblingssports.
Der Bouleplatz am Heimatmuseum wurde in Eigenleistung 1992 aufgebaut. Seit 1998 ist auch eine ‚Lichtanlage‘ installiert, so dass auch nach Einbruch der Dunkelheit noch gespielt werden kann. In 2001 wurde die Anlage auf insgesamt 25 Boulebahnen erweitert. Auf verschiedenen Bodenbelägen können verschiedene Fertigkeiten geübt werden.

masterstellung

Offizielle Trainingszeiten sind der Mittwoch von ca. 17 Uhr bis XX Uhr und der Samstag von 16 Uhr bis XX Uhr. Gespielt am Heimatmuseum solange es die Wetterverhaltnisse zulassen.
In den Wintermonaten besteht zusätzlich noch die Möglichkeit im Keller der Heuchelheimer Sporthalle ein paar Kugeln zu werfen. Dort sind insgesamt 3 Bahnen unterschiedlichster Beschaffenheit zu finden. Genutzt werden beide Spielorte auch ausserhalb der o. g. Zeiten. Meist reichen ein paar Telefonate oder man kommt ganz zufällig vorbei, irgendjemand ist bestimmt schon da. Natürlich sind auch Interessierte (egal ob Neulinge oder Insider) jederzeit willkommen bei uns mit zu spielen.

Advertisements